Craniosacraltherapie

 

Die Craniosacral-Therapie ist eine sanfte manuelle Form der Körpertherapie. Der Begriff craniosacral setzt sich aus den beiden Wörtern Cranium (Schädel) und Sacrum (Kreuzbein) zusammen. Der Schädel, die Wirbelsäule mit dem Kreuzbein und die Gehirn-und Rückenmarkshäute bilden eine Einheit, in welcher die Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert. Dieser Rhythmus überträgt sich auf den ganzen Körper. Veränderungen in diesem System geben Hinweise für die Therapeutische Arbeit mit den betroffenen anatomischen und energetischen Strukturen.

Mit einer Craniosacral-Behandlung wird die Funktion von Bindegewebe, Muskulatur, Schädelknochen, Hirn- und Rückenmarkshäuten, sowie der Organe günstig beeinflusst.

Körper, Seele und Geist bilden eine Einheit, und so spricht eine Craniosacral-Behandlung immer den Menschen als Ganzes und auf allen Ebenen an.

Mit Sorgfalt und Achtsamkeit ausgeführte manuelle Impulse, sowie nicht-wertende, raumgebende Präsenz fördern die Eigenregulierung des Körpers. Selbstheilungskräfte und das Immunsystem werden gestärkt. Die sanfte Behandlung wirkt entspannend und regenerierend. Ressourcen- und lösungs- orientiert wird jede Behandlung individuell auf den persönlichen Prozess abgestimmt.

Eine Behandlung dauert ungefähr eine Stunde. Am Anfang und am Schluss führen Therapeut und Klient ein kurzes Gespräch. Behandelt wird in bequemer Kleindung auf einer Behandlungsliege. Alternativ kann auch im Sitzen, in Bewegung oder bei Babys in den Armen der Mutter oder des Vaters behandelt werden.

Ergänzend können Klienten die Behandlung mit einfachen Selbstbehandlungen unterstützen.

 

Indikationen

Bildquelle: www.craniosuisse.ch



Weitere Informationen unter:

www.craniosuisse.ch

www.craniosacral.ch

 



Eine Craniosacral-Sitzung ersetzt keine ärztlichen Behandlungen oder Therapien.

Jeder Klient handelt in Eigenverantwortlichkeit.